Protokolle des Bayerischen Staatsrates 1799 bis 1817 //

Einfache Suche
SchnittstellenQuellenFormalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Dev
PND-AKS Service
Linked History
easymap.de
Nominatim
OpenLayers
GND (GND)
Impressum
Kontakt

GND-Abgleich: Dank an Ursula Huber.

Dank für kritische Anmerkungen bei der Erstellung der Seiten: Thomas Berger, Alexandra Gobrecht, Dr. Esteban Mauerer, Anne Munding, Dr. Maria Schimke, Tobias Schröter-Karin, Tobias Steiner.

Inhaltsverzeichnis

Seiten

Personenverzeichnis

Orts- und Sachverzeichnis

Quellen- und Literaturverzeichnis

« [288] Nr. 76: Protokoll der Geheimen Staatskonferenz vom 20. Juni 1800»

BayHStA Staatsrat 2, Nr. 28 4 Seiten.

Anwesend: Kfst. Max Joseph, Hzg. Wilhelm; Montgelas, Morawitzky, Hertling.

[MA] 1. Vorerst keine Genehmigung für eine Unterbringung des auf Ehrenwort aus französischer Gefangenschaft entlassenen österreichischen Generals Graf v. Bey.

2. Äußerung des Oberkriegs-Kollegiums angefordert zu den Problemen, die sich in einigen Gemeinden des Landgerichts Traunstein mit der Aushebung von Landkapitulanten zur Truppenergänzung ergaben.

3. Tätigkeit der neu organisierten Verwaltung der Pfalz

Bericht des pfälzischen Regierungspräsidenten Ignaz Freiherr v. Reibeld über die Aufnahme der Tätigkeit des pfälzischen General-Landeskommissariats. Den pfälzischen Regierungsstellen und Gerichten (General-Landeskommissariat; Oberappellations-Gericht; Hofgericht; Geistliche Güterverwaltung und Reformierter Kirchenrat) werden Dienstuniformen nach dem Muster ihrer bayerischen Pendants bewilligt.

3. Churfürstlicher außerordentlicher Commissarius und Praesident des General Landes Commissariats in der Rheinpfalz, Freiherr von Reibeld, erstattet über die Eröffnung des General-Landes Commissariats unterthänigsten Bericht und bittet, dem dabey angestellten Personali nach dem Beyspiele der heroberen Staaten eine Amtstracht zu bewilligen.

Seine Churfürstliche Durchleucht bewilligen dem rheinpfälzischen General-Commissariat die Uniforme und Unterscheidungszeichen der hiesigen General Landes Direction, dem churpfälzischen Ober Appellations Gericht jene des Revisorii, dem churpfälzischen Hofgericht jene des Hofraths, der Geistlichen Administration und dem Kirchen Rath jene des Geistlichen Raths. Wornach die erforderliche Rescripten zu entwerffen und die geeignete Zeichnungen denselben beyzulegen sind.

4. Keine Anerkennung einer von Kurfürst Karl Theodor der Familie von Helmstatt erteilten Anwartschaft auf das Lehen Berwangen [Krs. Heilbronn].

5. Arrest, Suspendierung und weitere Bestrafung des Forstmeisters von Geisenfeld, Joseph Karl v. Guttmann, der sich in Schreiben an die Unter-Marschkommissariate den Titel »Kaiserlicher Kommissar« angemaßt hatte.

6. Unterstellung des in München verbleibenden und für die Verwaltung der Vorratsmagazine zuständigen Kriegskommissars unter das General-Hofkommissariat. Die Magazine sollten möglichst weitgehend leergeräumt werden.

[MGeistl] 7. Genehmigung der Verleihung von kurfürstlichen Tischtiteln für das Jahr 1800 an 44 Priester.

[MJ] 8. Bewilligung einer Gratifikation für den Geheimen Registrator Wilhelm Bram wegen seiner Arbeit »bey Beschreibung der Geheimen Registratur«.

Der Überblick enthält nur vom Editor besonders hervorgehobene Punkte und dessen Zusammenfassung dazu.

« [288] Nr. 76: Protokoll der Geheimen Staatskonferenz vom 20. Juni 1800»

[...]

[MA] 1. Vorerst keine Genehmigung für eine Unterbringung des auf Ehrenwort aus französischer Gefangenschaft entlassenen österreichischen Generals Graf v. Bey.

2. Äußerung des Oberkriegs-Kollegiums angefordert zu den Problemen, die sich in einigen Gemeinden des Landgerichts Traunstein mit der Aushebung von Landkapitulanten zur Truppenergänzung ergaben.

3. Tätigkeit der neu organisierten Verwaltung der Pfalz

Bericht des pfälzischen Regierungspräsidenten Ignaz Freiherr v. Reibeld über die Aufnahme der Tätigkeit des pfälzischen General-Landeskommissariats. Den pfälzischen Regierungsstellen und Gerichten (General-Landeskommissariat; Oberappellations-Gericht; Hofgericht; Geistliche Güterverwaltung und Reformierter Kirchenrat) werden Dienstuniformen nach dem Muster ihrer bayerischen Pendants bewilligt.

[...]

4. Keine Anerkennung einer von Kurfürst Karl Theodor der Familie von Helmstatt erteilten Anwartschaft auf das Lehen Berwangen [Krs. Heilbronn].

5. Arrest, Suspendierung und weitere Bestrafung des Forstmeisters von Geisenfeld, Joseph Karl v. Guttmann, der sich in Schreiben an die Unter-Marschkommissariate den Titel »Kaiserlicher Kommissar« angemaßt hatte.

6. Unterstellung des in München verbleibenden und für die Verwaltung der Vorratsmagazine zuständigen Kriegskommissars unter das General-Hofkommissariat. Die Magazine sollten möglichst weitgehend leergeräumt werden.

[MGeistl] 7. Genehmigung der Verleihung von kurfürstlichen Tischtiteln für das Jahr 1800 an 44 Priester.

[MJ] 8. Bewilligung einer Gratifikation für den Geheimen Registrator Wilhelm Bram wegen seiner Arbeit »bey Beschreibung der Geheimen Registratur«.

Der Quellentext präsentiert die wörtlichen Passagen der Quellen, ohne Kommentar und Einschübe des Editors.

Nr. 76: Protokoll der Geheimen Staatskonferenz vom 20. Juni 1800 [...]

3. Churfürstlicher außerordentlicher Commissarius und Praesident des General Landes Commissariats in der Rheinpfalz, Freiherr von Reibeld, erstattet über die Eröffnung des General-Landes Commissariats unterthänigsten Bericht und bittet, dem dabey angestellten Personali nach dem Beyspiele der heroberen Staaten eine Amtstracht zu bewilligen.

Seine Churfürstliche Durchleucht bewilligen dem rheinpfälzischen General-Commissariat die Uniforme und Unterscheidungszeichen der hiesigen General Landes Direction, dem churpfälzischen Ober Appellations Gericht jene des Revisorii, dem churpfälzischen Hofgericht jene des Hofraths, der Geistlichen Administration und dem Kirchen Rath jene des Geistlichen Raths. Wornach die erforderliche Rescripten zu entwerffen und die geeignete Zeichnungen denselben beyzulegen sind.

[...]

Faksimiles der Druckfassung der Edition.

iconimage
iconimage

Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

Anmerkungen

Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch eine Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

iconimage
iconimage

Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

Registereinträge die auf die Seiten dieses Dokuments verweisen.

Orte und Sachen.

Literatur.

Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

« [288] Nr. 76: Protokoll der Geheimen Staatskonferenz vom 20. Juni 1800»

BayHStA Staatsrat 2, Nr. 28 4 Seiten.

Anwesend: Kfst. Max Joseph, Hzg. Wilhelm; Montgelas, Morawitzky, Hertling.

[MA] 1. Vorerst keine Genehmigung für eine Unterbringung des auf Ehrenwort aus französischer Gefangenschaft entlassenen österreichischen Generals Graf v. Bey.

2. Äußerung des Oberkriegs-Kollegiums angefordert zu den Problemen, die sich in einigen Gemeinden des Landgerichts Traunstein mit der Aushebung von Landkapitulanten zur Truppenergänzung ergaben.

3. Tätigkeit der neu organisierten Verwaltung der Pfalz

Bericht des pfälzischen Regierungspräsidenten Ignaz Freiherr v. Reibeld über die Aufnahme der Tätigkeit des pfälzischen General-Landeskommissariats. Den pfälzischen Regierungsstellen und Gerichten (General-Landeskommissariat; Oberappellations-Gericht; Hofgericht; Geistliche Güterverwaltung und Reformierter Kirchenrat) werden Dienstuniformen nach dem Muster ihrer bayerischen Pendants bewilligt.

3. Churfürstlicher außerordentlicher Commissarius und Praesident des General Landes Commissariats in der Rheinpfalz, Freiherr von Reibeld, erstattet über die Eröffnung des General-Landes Commissariats unterthänigsten Bericht und bittet, dem dabey angestellten Personali nach dem Beyspiele der heroberen Staaten eine Amtstracht zu bewilligen.

Seine Churfürstliche Durchleucht bewilligen dem rheinpfälzischen General-Commissariat die Uniforme und Unterscheidungszeichen der hiesigen General Landes Direction, dem churpfälzischen Ober Appellations Gericht jene des Revisorii, dem churpfälzischen Hofgericht jene des Hofraths, der Geistlichen Administration und dem Kirchen Rath jene des Geistlichen Raths. Wornach die erforderliche Rescripten zu entwerffen und die geeignete Zeichnungen denselben beyzulegen sind.

4. Keine Anerkennung einer von Kurfürst Karl Theodor der Familie von Helmstatt erteilten Anwartschaft auf das Lehen Berwangen [Krs. Heilbronn].

5. Arrest, Suspendierung und weitere Bestrafung des Forstmeisters von Geisenfeld, Joseph Karl v. Guttmann, der sich in Schreiben an die Unter-Marschkommissariate den Titel »Kaiserlicher Kommissar« angemaßt hatte.

6. Unterstellung des in München verbleibenden und für die Verwaltung der Vorratsmagazine zuständigen Kriegskommissars unter das General-Hofkommissariat. Die Magazine sollten möglichst weitgehend leergeräumt werden.

[MGeistl] 7. Genehmigung der Verleihung von kurfürstlichen Tischtiteln für das Jahr 1800 an 44 Priester.

[MJ] 8. Bewilligung einer Gratifikation für den Geheimen Registrator Wilhelm Bram wegen seiner Arbeit »bey Beschreibung der Geheimen Registratur«.