Protokolle des Bayerischen Staatsrates 1799 bis 1817 // Band 2: 1802-1807 // Nr. 84:Protokoll der Geheimen Staatskonferenz vom 15. Januar 1803

Einfache Suche
SchnittstellenQuellenFormalia
BEACON
METS
XSLT
eXist-DB
jQuery-Dev
PND-AKS Service
Linked History
easymap.de
Nominatim
OpenLayers
GND (GND)
Impressum
Kontakt

GND-Abgleich: Dank an Ursula Huber.

Dank für kritische Anmerkungen bei der Erstellung der Seiten: Thomas Berger, Alexandra Gobrecht, Dr. Esteban Mauerer, Anne Munding, Dr. Maria Schimke, Tobias Schröter-Karin, Tobias Steiner.

Inhaltsverzeichnis

Seiten

Personenverzeichnis

Orts- und Sachverzeichnis

Quellen- und Literaturverzeichnis

«Nr. 84:
Protokoll der Geheimen Staatskonferenz vom 15. Januar 1803»

BayHStA Staatsrat 5 2 Seiten.

Anwesend: Kf. Max Joseph; Montgelas, Morawitzky, Hertling.

[MA] 1. Kurfürstliche Genehmigung – »mit einigen auf den Protocollen bemerkten Änderungen« – der Anträge und Entschließungen der Staatsratssitzungen vom 22. und 29. Dezember 1802 sowie vom 5. und 12. Januar 1803 nach Vorlage durch Montgelas.

Erteilung des Judenschutzes an David Wolf in Sulzbürg. Zwei abwesende »Schuzjuden« sollen erklären, ob sie den Schutz weiterhin benötigen.

[MJ] 2. Auf einen Bericht der oberpfälzischen Landes Direction wegen dem Judenschutz Gesuche von Sulzburg äüßerte der churfürstliche Justiz Minister Frhr. von Hertling, wie an der auf 30 Juden Famillen festgesezten Zahl zu Sulzbürg eine Stelle erlediget seye, und es von der churfürstlichen höchsten Bestimmung abhange, ob solche dem Wolf David, dem Moses Nathan, oder dem Süsle Nathan für ihre Söhne verliehen werden wolle; hiebey seye noch zu erinneren, daß zwey Juden, so den Schuz zu Sulzbürg genießen, einer in England, und der andere in Regensburg schon längere Zeit sich aufhalten, und folglich von denselben die Erklärung zu erforderen seyn wird, ob sie den erhaltenen Schuz benuzen wollen oder nicht?

Seine Churfürstliche Durchleucht ertheilen den frey gewordenen Schuz zu Sulzbürg dem David Wolf für seinen Sohn gleichen Nahmens, und genehmigen daß von den abweßenden zwey Schuzjuden die angetragene Erklärung erhohlet werde.

Genehmigung der »Entschließungen« durch den Kurfürsten.

Der Überblick enthält nur vom Editor besonders hervorgehobene Punkte und dessen Zusammenfassung dazu.

«Nr. 84:
Protokoll der Geheimen Staatskonferenz vom 15. Januar 1803»

[...]

[MA] 1. Kurfürstliche Genehmigung – »mit einigen auf den Protocollen bemerkten Änderungen« – der Anträge und Entschließungen der Staatsratssitzungen vom 22. und 29. Dezember 1802 sowie vom 5. und 12. Januar 1803 nach Vorlage durch Montgelas.

Erteilung des Judenschutzes an David Wolf in Sulzbürg. Zwei abwesende »Schuzjuden« sollen erklären, ob sie den Schutz weiterhin benötigen.

[...]

Genehmigung der »Entschließungen« durch den Kurfürsten.

Der Quellentext präsentiert die wörtlichen Passagen der Quellen, ohne Kommentar und Einschübe des Editors.

Nr. 84:Protokoll der Geheimen Staatskonferenz vom 15. Januar 1803 [...]

[MJ] 2. Auf einen Bericht der oberpfälzischen Landes Direction wegen dem Judenschutz Gesuche von Sulzburg äüßerte der churfürstliche Justiz Minister Frhr. von Hertling, wie an der auf 30 Juden Famillen festgesezten Zahl zu Sulzbürg eine Stelle erlediget seye, und es von der churfürstlichen höchsten Bestimmung abhange, ob solche dem Wolf David, dem Moses Nathan, oder dem Süsle Nathan für ihre Söhne verliehen werden wolle; hiebey seye noch zu erinneren, daß zwey Juden, so den Schuz zu Sulzbürg genießen, einer in England, und der andere in Regensburg schon längere Zeit sich aufhalten, und folglich von denselben die Erklärung zu erforderen seyn wird, ob sie den erhaltenen Schuz benuzen wollen oder nicht?

Seine Churfürstliche Durchleucht ertheilen den frey gewordenen Schuz zu Sulzbürg dem David Wolf für seinen Sohn gleichen Nahmens, und genehmigen daß von den abweßenden zwey Schuzjuden die angetragene Erklärung erhohlet werde.

[...]

Faksimiles der Druckfassung der Edition.

iconimage

Die PDF-Anzeige ist eingebettet. Durch die Tastenkombination STRG+P bzw. das Öffnen der PDF-Datei in einem neuen Fenster (schwarzes "+"-Symbol oben rechts) können Sie das PDF Dokument ausdrucken.

Anmerkungen

Faksimiles der Druckseiten: Durch Verschieben der Spaltenteiler wird das Faksimile vergrößert. Durch eine Klick öffnet sich die seitenweise Blätterfunktion.

iconimage

Verweise auf Dokumente der Edition sowie weitere Ressourcen im Web.

Registereinträge die auf die Seiten dieses Dokuments verweisen.

Orte und Sachen.

Literatur.

Erneute Fassung des Dokuments zum parallelen Lesen.

«Nr. 84:
Protokoll der Geheimen Staatskonferenz vom 15. Januar 1803»

BayHStA Staatsrat 5 2 Seiten.

Anwesend: Kf. Max Joseph; Montgelas, Morawitzky, Hertling.

[MA] 1. Kurfürstliche Genehmigung – »mit einigen auf den Protocollen bemerkten Änderungen« – der Anträge und Entschließungen der Staatsratssitzungen vom 22. und 29. Dezember 1802 sowie vom 5. und 12. Januar 1803 nach Vorlage durch Montgelas.

Erteilung des Judenschutzes an David Wolf in Sulzbürg. Zwei abwesende »Schuzjuden« sollen erklären, ob sie den Schutz weiterhin benötigen.

[MJ] 2. Auf einen Bericht der oberpfälzischen Landes Direction wegen dem Judenschutz Gesuche von Sulzburg äüßerte der churfürstliche Justiz Minister Frhr. von Hertling, wie an der auf 30 Juden Famillen festgesezten Zahl zu Sulzbürg eine Stelle erlediget seye, und es von der churfürstlichen höchsten Bestimmung abhange, ob solche dem Wolf David, dem Moses Nathan, oder dem Süsle Nathan für ihre Söhne verliehen werden wolle; hiebey seye noch zu erinneren, daß zwey Juden, so den Schuz zu Sulzbürg genießen, einer in England, und der andere in Regensburg schon längere Zeit sich aufhalten, und folglich von denselben die Erklärung zu erforderen seyn wird, ob sie den erhaltenen Schuz benuzen wollen oder nicht?

Seine Churfürstliche Durchleucht ertheilen den frey gewordenen Schuz zu Sulzbürg dem David Wolf für seinen Sohn gleichen Nahmens, und genehmigen daß von den abweßenden zwey Schuzjuden die angetragene Erklärung erhohlet werde.

Genehmigung der »Entschließungen« durch den Kurfürsten.